Fotoparade: meine schönsten Bilder aus 1/2018

Juhuuuu, endlich ist es wieder soweit: Im Rahmen der Fotoparade möchte ich mit euch das letzte halbe Jahr Revue passieren  lassen. Freut euch also auf meine schönsten Fotos aus dem ersten Halbjahr 2018!

Die ersten 6 Monate des Jahres scheinen mir wie im Flug vergangen zu sein, trotzdem konnte ich es kaum erwarten, wieder bei der halbjährlichen Fotoparade von Erkunde die Welt mitzumachen. Meine erste Teilnahme bei der Fotoparade 2/2017 hat mir einfach so großen Spaß gemacht, dass ich auf jeden Fall wieder dabei sein musste.

Die Kategorien in 1/2018 lauten:

  • Nahaufnahme
  • Nass
  • Nachts
  • Kontrast
  • Farbtupfer
  • Schönstes Foto

Reisen von Januar bis Juni 2018

Beim letzten Mal konntet ihr hauptsächlich Bilder aus Portugal von mir sehen, 2018 startete da deutlich abwechslungsreicher. Ja, ich war wirklich viel unterwegs neben meinem normalen Pendeln zwischen Bonn, Mainz und Ingolstadt:

Meine Zusatzkategorien

Die Auswahl fiel mir dadurch allerdings nun wirklich nicht leichter und so musste ich mir  10 Zusatzkategorien ausdenken, um zumindest alle besuchten Länder gebührend zu würdigen. Sie lauten:

  • Panorama
  • Mystisch
  • Morgenlicht
  • Historisch
  • Brücke
  • Deutschland
  • Tapfer
  • Frühling
  • Schaurig
  • Wolken

Vielleicht hat der ein oder andere von euch ja Lust, auch meine Zusatzkategorien zu absolvieren. So, nun aber genug der Listen und Vorhang frei für die Bilder. Viel Spaß dabei!

Kommt Näher Leute!

Nahaufnahmen mit Tieren sind ja so eine Sache. Man schleicht sich gaaaaaaaaaanz langsam an, hält sogar vielleicht die Luft an und dann im entscheidenden Moment, muss man niesen/kommen Leute lärmend um die Ecke/stolpert man ... die Liste könnte ich ewig weiterführen. Oder bin ich einfach ein Pechvogel? Egal, diesen gefiederten Freund konnte ich "abschießen", und zwar auf der wunderschönen Anlage des Dyrham Park in Gloucestershire. Neben dem imposanten Herrenhaus gehört auch eine kleine urige Kapelle mit Friedhof zum Anwesen. Hier saß er nun und zwitscherte vergnügt auf einem Grabstein. Weiß jemand, was das für einer ist?

Nass, Nasser, Frühjahr in Europa

Zum Thema "nass" fällt mir dieses Jahr ziemlich viel ein. So sind wir sowohl in Nordportugal als auch in Südengland ziemlich durchgeweicht worden. Regenbilder könnte ich ohne Ende posten und es mangelte auch nicht an reißenden Bächen und Wasserfällen. Letztendlich habe ich mich aber für dieses Bild von kleinen Kapelle Senhor da Pedra bei Porto entschieden. Ich liebe die mystische Stimmung, die das Meer hier hat - und ich stand übrigens auch während dieser Aufnahme im Regen und war ziemlich nass.

Nachts in POrto

So viel Auswahl an Reisezielen und schon wieder Porto? Ja, denn bei Durchsicht meiner Fotos ist mir erstens aufgefallen, dass ich selten nachts fotografiere und zweitens ist Porto einfach wunderschön - gerade auch nachts bzw. im Morgengrauen. Dieses Bild entstand daher auch ganz früh Morgens vor Sonnenaufgang, denn ich bin eher ein früher Wurm als eine Nachteule. Womit wir wieder bei den Vögeln wären. Dieses Bild habe ich mit dem wunderschönen Bahnhof São Bento im Rücken gemacht. Die kleine Straße rechts ist die Rua das Flores, eine meiner Lieblingsorte für schöne portugiesische Hausfassaden. Noch mehr tolle Nachtfotos von Porto findet ihr in meinem Blogbeitrag zur Stadt. Diese habe ich aber während früherer Aufenthalte dort gemacht, weshalb ich sie hier nicht zeigen durfte.

Farbtupfer auf Zakynthos

Dieses Bild von der griechischen Insel Zakynthos gehört definitiv zu meinen liebsten Bildern von unserem Urlaub dort. Die Farben machen mich einfach glücklich! Außerdem liebe ich Mohnblumen, weshalb ich umso entzückter war, sie hier vor diesem herrlichen Türkis des Meeres zu finden.  Dieser Grad von Verzückung bedeutet übrigens: Ich lag mit der Kamera auf dem Bauch im Staub und mein Mann schüttelte den Kopf und wartete gefühlt endlos auf mich. (Sorry Schatz! :D). Der kleine Strand in der Nähe der Shoestring Beach Bar bei Alikanas scheint zudem ein echter Geheimtipp zu sein, denn wir hatten ihn lange Zeit fast ganz für uns.

Abgewrackte Kontraste als Tourihotspot

Der Navagio Beach ist die berühmteste Sehenswürdigkeit der Insel. Wer Zakynthos googelt, wird hauptsächlich die unverschämt fotogene Bucht mit dem Schiffswrack vorfinden. Und ja, sie ist tatsächlich so atemberaubend und sieht genauso aus wie auf den Bildern. (Um sie zu zeigen, habe ich Extra die Kategorie Panorama hinzugefügt.) Normalerweise fotografiert man den Shipwreck Beach, wie er auch genannt wird, also meist von oben. Der Strand selbst ist nur per Boot zu erreichen und eignet sich wegen des großen Andrangs eher weniger zum Relaxen. Wie kann man denn aber als Fotoverrückter auch auf solche müßigen Ideen kommen, wenn da so ein ultraspannendes Wrack rumsteht! Die durchgerosteten Stellen bieten den Einstieg auf Deck und auch im Schiffsbauch gibt es so viel interessante Technik zu entdecken. Und die Farben erst! Leider hat man bei keinem Anbieter mehr als eine Stunde Zeit vor Ort, denn glaubt mir, die vergeht viiiiiiiiiiiiel zu schnell! 

Was für ein Panorama!

Ich habe mich wirklich halbtot fotografiert am Aussichtspunkt des Navagio Beach und habe  natürlich auch das Standardbild, das man von allen Werbeplakaten von Zakynthos kennt, geschossen. Aber natürlich wollte ich mehr, also waren wir zweimal dort - einmal nachmittags und einmal kurz vor Sonnenuntergang, weil ich unbedingt so ein Bild machen wollte, wie es auf einigen Andenkenartikeln gesehen hatte: die untergehende Sonne direkt über der Bucht. Tja, nur dass ich jetzt weiß, dass diese Bilder Fake sind, denn die Sonne geht gar nicht über der Bucht unter wie dargestellt! Die wilde Fahrt und der Run über die Klippen (warum dauert Essen so lange?), um den Sonnenuntergang noch zu erwischen, hat sich trotzdem gelohnt. 

Mystische Kornspeicher in Nordportugal

Von der Fototour durch den Nationalpark Peneda-Geres habe ich schon viele Fotos im verlinkten Beitrag mit euch geteilt. Auch wenn wir auch hier gut durchnässt wurden, möchte ich den Trip nicht missen. Es sind so viele tolle Bilder in einer faszinierenden Natur entstanden. Eine Sehenswürdigkeit der Region sind die historischen Kornspeicher, die teilweise immer noch in Benutzung sind. Die Dinger machen schon was her oder? Diese Exemplare stehen in dem kleinen Dörfchen Soajo.

Morgenlicht in den Cotswolds

Ostern in England ist wettertechnisch -  sagen wir - mutig. Nachdem wir das Glück hatten, heil angekommen zu sein - ein paar Stunden bevor ein brennender Shuttlebus den Betrieb von London Stansted kurzzeitig stillgelegt hat - fing der Urlaub schon mal ganz gut an. Morgens zu fotografieren fiel allerdings meist total ins Wasser. Ausnahme: Dieser wunderschöne Morgen in den Cotswolds in Stonehouse.  Die Church of St. Swithun kommt durch die zarte Morgensonne richtig toll zur Geltung.

History und Harry Potter in Oxford

Unsere letzte Station beim Roadtrip durch England war Oxford. Auch hier regnete es sich gut ein, aber zum Glück gibt es hier ja auch viel drinnen zu besichtigen! Das Christ Church College gehört zu den vielen sehenswerten Gebäuden der Universität Oxford, die sich über die ganze Stadt verteilen. Besonders beeindruckend fand ich die Great Hall, die mit Gemälden von berühmten Ehemaligen geschmückt ist und noch heute genutzt wird. Ich glaube ich würde mich niemals trauen, hier zu essen bei dem antiken Mobiliar und unter den Blicken von Heinrich VIII., Elisabeth I. und vieler weiterer bedeutenden Persönlichkeiten.  Aber kann ich absolut verstehen, dass die Great Hall von Christ Church als Vorlage für die Harry-Potter-Filme herangezogen wurde!

Über 7 Brücken musst du geh'n ...

Oder zweimal über die Highline 179 in Reutte, Tirol. Der Slogan #BlickMitKick ist auf jeden Fall nicht übertrieben und die Brücke hat es auch ins Guinessbuch der Rekorde geschafft. Auf 114 Metern Höhe schaukelten wir von der Burgruine Ehrenberg aus die längste Fußgängerhängebrücke der Welt im Tibetstyle entlang. 406 Meter sind mir noch nie so lang erschienen! Ich muss zugeben, dass mich dann doch ab 1/3 der Strecke ein klein wenig Panik ergriffen hat und ich den 360 Grad Ausblick nur bedingt genießen konnte. Umso schöner fand ich dann das Panorama von der anderen Seite mit Blick auf Brücke und Festung - und festem Boden unter den Füßen! Durch das Fotografieren von hier konnte ich dann auch ein wenig verdrängen, dass ich den gleichen Weg noch einmal zurücknehmen musste.  Zumindest ein bisschen. :D

Deutschlands Märchenhafte seite

Mein diesjähriger Mädelstrip über Pfingsten war ein Mix aus Deutschland und Österreich, denn es sollte mit meiner schwangeren Freundin nur eine kurze Anreise geben, aber trotzdem raus aus dem Alltag gehen. Wir entschieden uns für das idyllisch gelegene Pflach direkt hinter der Grenze, denn um richtig in Urlaubsstimmung zu kommen gehört für mich, dass ich ins Ausland reise, auch wenn es nur 4 Kilometer sind. Unser erster Ausflug führte uns dann auch direkt wieder zurück über die Grenze nach Schwangau.  Früh am Morgen trieb ich meine Freundin den Berg hinauf (ja sie nennt mich nicht umsonst liebevoll  "Feldwebel"). Ziel war die Marienbrücke, von der aus man eine tolle Sicht auf das berühmte Schloss Neuschwanstein haben soll. Jepp, die Sicht war schön, allerdings teilten wir die Brücke selbst zur frühen Stunde bereits mit Dutzenden Asiaten. Mein Tipp daher: Überquert die Brücke und folgt dem Pfad den Berg hinauf. Am Ende werdet ihr mit einer bezaubernden Aussicht belohnt, zu der sich kaum jemand verirrt. Mir gefallen die Bilder außerdem von hier noch besser als von der Brücke aus, da man hier noch einen schönen "Rahmen" aus Bäumen und Wurzeln hat.

Tapfere Braut im Ingolstädter Winter

Es bleibt bayerisch: Mein Mann arbeitet seit Mai 2017 in Ingolstadt, weshalb wir unser Leben nun auch auf diese hübsche kleine Stadt ausgeweitet haben. Ich hatte anfangs keine große Erwartungen an die "Audi-Stadt", habe dann aber ziemlich gestaunt über dieses ausgesprochen fotogene Städtchen. Anlässlich eines Besuchs von einem Freund habe ich mir dann mal die Kamera geschnappt und eine kleine Fototour gemacht. Dabei entstand dieses Bild vom Reduit Tilly mit diesem wirklich tapferen Brautpaar im Hintergrund, das hier bei -10 Grad tapfer für den Fotografen posiert. Aber die Bilder sind sicher toll geworden!

Portugiesischer Frühling

Frühling in Portugal, das ist für mich, wenn die Mandelblüten das ganze Land in Rosa und Weiß kleiden. Mit anderen Worten: Er findet im Januar/Februar statt. Ja dann herrschen auch durchaus schon deutsche Frühlingstemperaturen (an der Algarve auf jeden Fall) und wozu denn so lange warten! Dieses Bild stammt allerdings aus dem Norden, genauer der geschichtsträchtigen Stadt Guimarães, die als "Wiege Portugals" gilt. Ich liebe die charmante kleine Altstadt und mit den blühenden Bäumen wird sie sogar noch hübscher. Streng genommen ist hier allerdings eine Magnolie zu sehen und kein Mandelbaum. Egal, die Farben sind genauso schön! Keine 5 Minuten nachdem ich dieses Foto gemacht habe, schüttete es übrigens wie aus Kübeln ...

Schön Schaurig: Knochenkapelle von Évora

Eine wichtige Station unseres Roadtrips von der Algarve durch den Alentejo war das hübsche Évora, dessen historische Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Neben dem Diana-Tempel gehört die Capela dos Ossos zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Trotzdem kann man sie auch noch ganz menschenleer erleben wie wir an einem Februarmorgen. So könnt ihr meiner Meinung nach auch am besten die Stimmung dieser schon etwas morbiden, aber dennoch faszinierenden Kapelle erfassen. Über 5.000 menschliche Gebeine aus dem 16. Jahrhundert schmücken Wände und Decken. Ein bisschen gruselig ist auch die Inschrift über dem Eingang. Wie die lautet, erfahrt ihr im oben verlinkten Beitrag.

Wolken über der Algarve

Während Deutschland Anfang Juni tropische Temperaturen verzeichnete, war es an der Algarve ungewöhnlich kühl und wolkig. Bei "lausigen" Temperaturen um die 20 Grad, wurde viel über die Kälte gejammert. Ich schleppte mich trotz Erkältung auf die Klippen, da die dramatischen Wolken einfach genau die Stimmung kreierten, die ich haben wollte. Meiner lieben Freundin Alina Stoica hatte ich nämlich versprochen, einige Fotos für die Promotion ihres neuen  Algarve-Mistery-Romans "Leuchtender Sand"* beizusteuern. Und mein Einsatz wurde nicht nur durch ihre Dankbarkeit belohnt, sondern dieses Bild gehört zu meinen absoluten Favoriten im ersten Halbjahr 2018. Es zeigt mal ein ganz anderes und in meinen Augen sehr spannendes Gesicht der Algarve. Zu sehen ist der Farol de Alfanzina bei Carvoeiro.

Schönstes Foto

Soooo, jetzt habe ich euch lange genug auf die Folter gespannt und wie ihr seht, gibt es wahnsinnig viele Fotos, die mir gefallen. Ich hätte auf jeden Fall noch gefühlt ewig weitere Kategorien hinzufügen können, wollte eure Geduld aber nicht überstrapazieren :D. Darum hier jetzt mein Lieblingsbild aus 1/2018, wenn ich auch bei meiner Meinung bleibe, dass ich DAS EINE BILD einfach nie haben werde. Aber ich muss mich ja für eins entscheiden, hier also ist es:

Warum habe ich mich gerade für dieses Bild entschieden? Nun, erst mal finde ich es gleich dreifach schön: Die Kulisse bildet die herrliche Küste von Lagos. Die beiden Mädels von Jungle.Mango sind nicht nur wunderschön von außen, sondern auch von innen. Und ich liebe einfach den Ausdruck von tiefer Verbundenheit und Freundschaft, den man hier nicht übersehen kann! Das Bild entstand im Juni als letzte Aufnahme eines Shootings für einen Kunden, bei dem die beiden mich als Models unterstützten. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

Meine Favoriten der Fotoparade 1/2018

Beim letzten Mal haben sage und schreibe 151 Menschen an der Fotoparade teilgenommen. Ich bin sehr gespannt, ob diese Zahl in 2018 noch getoppt wird. Jetzt schon habe ich viele tolle Beiträge gesehen, die ich hier verlinken möchte. Die Liste werde ich dann immer wieder erweitern, wenn ich auf weitere Teilnehmer stoße, die mich mit ihren Fotos vom Hocker hauen. Hier also meine favorisierten Beiträge inklusive liebstem Bild in ungeordneter Reihenfolge:

 

So, herzlichen Glückwunsch, Du hast es geschafft und meinen Fotoberg bezwungen. Was ist dein liebstes Foto? Ich freue mich über jeden Kommentar!


* Wenn du über diesen Link etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Das kostet dich nichts extra, hilft mir aber, diese Seite am Leben zu halten. In diesem Fall möchte ich aber in erster Linie meine Freundin unterstützen, einfach, weil ich toll finde, was sie tut!

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Nat (Sonntag, 17 Juni 2018 21:41)

    Liebe Susanne, du machst wirklich fantastische Fotos! Ich könnte nicht mal einen Favoriten deiner Auswahl benennen. Sie sind schlichtweg alle toll! Außerdem wünschte ich, ich hätte deinen Tipp für die beste Aussicht auf Neuschwanstein vorher gehabt...die Brücke habe ich mir ebenso mit zig Leuten geteilt. Da war es fast schwer, ein gutes Foto zu machen. :)
    LG, Nat

  • #2

    Michael (Dienstag, 19 Juni 2018 19:29)

    Wow, Hammer-Beitrag! Ich weiß gar nicht, welches Foto ich als erstes loben soll. Die sind alle toll! Vielen Dank für den wundervollen Beitrag!! Bin schwer begeistert.

    Lg Michael

  • #3

    Mogroach (Mittwoch, 20 Juni 2018 08:10)

    Wow...echt klasse Bilder! Respekt!
    Besonders gut gefallen mir das Schiffswrack von "Kontraste" und Die Kapelle von "Nass".
    Oder doch eher die Knochenkapelle...? Gar nicht so einfach bei dir!

    LG Chris

  • #4

    Carina (Mittwoch, 20 Juni 2018 09:39)

    Wow - tolle Bilder! Eines schöner als das andere! :-) Wobei der Farbtupfer aus Zakynthos mein Favorit ist! :-) Die Anstrengungen um zu diesem Foto zu kommen haben sich definitv gelohnt. ;-) Traumhaft schöne Locations und Bilder!! :-) Und beeindruckende Länderliste! Respekt! :-)

  • #5

    Barbara von Tief im Allgäu (Samstag, 23 Juni 2018 20:05)

    Wow, nochmal Neuschwanstein, und das von einem so tollen Aussichtspunkt aus! Von der highline179 habe ich witzigerweise auch ein Foto zur Fotoparade eingestellt. Am besten gefallen mir bei Dir die Wolken über der Algarve. Der Vogel im Dyrham Park ist übrigens ein Rotkehlchen ...

  • #6

    Steffi (Sonntag, 24 Juni 2018 11:04)

    Du machst Lust auf Porto!

  • #7

    Chris (Dienstag, 03 Juli 2018 21:31)

    Hallo,
    deine Bilder sind echt super. Schon das erste, von dem kleinen Rotkehlchen ist genial. Die kleinen sind ja echt flink. Besonders gut gefällt mir "Wolken über der Algarve". Die Stimmung ist der Hammer.
    Viele Grüße
    webundwelt.de

  • #8

    Tanja (Samstag, 07 Juli 2018 15:59)

    Das Bild vom Rotkelchen ist super geworden! Da ich manchmal auch gerne Vögel fotografiere, weiß ich wie schwierig es ost Vögel zu fotografieren! Das Foto ist super geworden!

    Das Bild mit den Mohnblumen gefällt mir auch richtig gut. An dem Bild gefällt mir vor allem die Kombination aus dem satten rot und dem blau. Es wirkt auf mich sehr sommerlich!

    Besonders gut gefällt mir auch der Kornspeicher, weil es mich an meine "zweite Heimat" Galizien erinnert. Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr im Peneda-Geres gut durchnässt wurden. In der Region kann es sehr viel regnen... Aber selbst mit Regen kann man eine tolle Zeit haben ;)

  • #9

    Kaia Trouber (Mittwoch, 01 August 2018 20:04)

    Das Schloss Neuschwanstein gefällt mir wirklich gut. Die Brücke war damals bei mir so voll, dass ich keine Lust hatte dort anzustehen. Außerdem waren fast alle Wanderwege gesperrt. Mir war das einfach zu voll da. :D Aber interessant zu sehen wie es hätte ausehen können!