Von Mauren und Märchen: Silves

 Willkommen am Tor zum wunderbaren Hinterland abseits von Stränden und Massentourismus. Heute möchte ich euch eine meiner absoluten Lieblingsstädtchen an der Algarve vorstellen: Silves!

 Das beschauliche Städtchen liegt zwischen Küste und dem Monchique-Gebirge am Fluss Arade, etwa 60 Kilometer von Faro entfernt. Egal ob ihr in Lagos, Praia da Rocha, Albufeira oder Carvoeiro Urlaub macht, ein Tagesausflug nach Silves lohnt sich auf jeden Fall. Normalweise wird es hier nie allzu voll, reger Andrang herrscht nur, wenn das jährliche Mittelalterfestival (Feira Medieval) mit Ritterspielen, Markt und Kostümierungen lockt. Auch dann ist Silves natürlich einen Besuch wert!

Silves war zur Zeit der Maurenherrschaft Hauptstadt der Algarve. Davon zeugt noch immer die rote Sandsteinburg Castelo dos Mouros auf dem Hügel inmitten des Städtchens und zahlreiche weitere Details an verschiedenen Gebäuden und im archäologischem Museum. Die Burg ist Wahrzeichen der Stadt. Du kannst sie für 2,80 Euro besichtigen. Es gibt auch günstige Kombitickets mit dem Museú Municipal de Arqueologia für 3,90 Euro. Kinder, Studenten und Rentner zahlen nur 1,40 Euro für den Besuch. Öffnungszeiten im Sommer sind von 9:00 bis 22:00 Uhr.

 

Seit neuestem gibt es auch geführte Besichtigungen der Burg. Das Unternehmen Os Cavaleiros do Tempo bietet in Zusammenarbeit mit dem Rathaus Silves zweimal am Tag, um 12 und 15:30 Uhr kostenlose Touren. Es gibt eine Show mit Raubvögeln, Bauchtänzerinnen und der Tourguide ist entweder als maurischer König und Dichter Al-Mutamid oder als portugiesischer König Sancho I. verkleidet. Der Ausflug zur Burg ist wirklich schön, man kann auf den Wehrgängen entlang spazieren und weit in die Umgebung schauen.

 

Vor dem Eingangsportal steht auch eine riesige Bronzeplastik von König Sancho I. unter dem die Herrschaft der Mauren an der Algarve 1249 beendet wurde. Silves ist insgesamt sehr darum bemüht, seine Geschichte zu pflegen und für Besucher erfahrbar darzustellen. Silves hat übrigens im Gegensatz zu den Küstenorten insgesamt ein deutlich günstigeres Preisniveau.

 

Hier kann man also ohne schlechtes Gewissen in ein Café einkehren und die Seele baumeln lassen ...

 

Im Mai ist Silves fest unter der Herrschaft von Störchen, auch im Sommer könnt ihr hier den ein oder anderen sehen oder mindestens die Nester, die sich auf Hausdächern, Palmen, Kaminen und Strommasten befinden. Es ist also einfach schön, durch den Ort zu spazieren und die Kathedrale sowie hübschen Plätze und Gassen am Fuße der Burg zu erkunden. Silves hat sich einen sehr authentischen Charakter bewahrt – wahrscheinlich, weil es nicht am Meer liegt – und ist einer meiner Lieblingsorte an der Algarve.

 

Da die Region Silves Portugals größter Orangenerzeuger ist, hat der Ort entspannt-ländlichen Charakter und ist eingebettet in Orangen- und Zitronenhaine. Die Stadt darf sich seit 2016 sogar offiziell "Hauptstadt der Orangen" nennen. Von der Burg geht ihr am besten durch die mit Kopfstein gepflasterte steile Gasse (Vorsicht rutschig) an der Sé Catedral vorbei die Rua da Sé bis zum Rathaus hinunter.

 

 

Durch den Torbogen des alten Stadttors geht es dann die schmale Gasse bis hinunter zum Fluss, dem Rio Arade mit der Ponte Romana. Die Brücke wurde im 16- Jahrhundert nach mittelalterlichem Vorbild erbaut, es gibt eine Kontroverse darum, ob hier schon zu römischen Zeiten eine Brücke stand, die ihr den heutigen Namen verlieh. An der Straße vor der Brücke reiht sich ein Lokal an das nächste. Die Hähnchen der Churrasqueira Valdemar (N124 | Mercado Municipal de Silves, Lj. 21 e 22, 8300-165 Silves) sind sehr zu empfehlen (auch wenn meiner Meinung nach nichts an Guia herkankommt).

Hier könnt ihr sehen, was euch sonst noch so in Silves erwartet ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anja (Samstag, 03 Februar 2018 08:34)

    Wow! Tolle Fotos und ein schöner Bericht! Danke für das Teilen!