Lagos - vielseitig und lebendig

Ich musste nicht lange überlegen, um zu entscheiden, welchem Ort mein erster Post gebührt. Natürlich musste es ein etwas in Portugal bzw. der Algarve sein!  Lagos ist zwar nicht meine Homebase, aber ich empfehle es immer wieder allen meinen Freunden und Bekannten. Weil Lagos einfach von allem etwas hat. Schauen wir uns diese tolle Stadt an der Atlantikküste mal genauer an!

Was mir an Lagos so gut gefällt ist, dass du alles zu Fuß erreichen kannst. Normalerweise werde ich nach 2, 3 Tagen nervös, wenn ich keinen fahrbaren Untersatz habe und nur an einen Ort gekettet bin im Urlaub. In Lagos gibt es aber auf geringe Entfernungen so viele Möglichkeiten, dass  es nicht langweilig wird. Auch perfekt, wenn du keine Kohle für einen Mietwagen hast oder dir das Autofahren im Ausland irgendwie nicht zutraust.

Für den Anfang kannst du einen Bummel durch die historische Altstadt machen. Rund um den Praça do Infante, auf dem eine Statue des in Portugal hochverehrten Dom Sebastião steht, zweigen verschiedene Gassen ab, die es sich zu erkunden lohnt. Hier treffen typische Algarvio-Architektur und teils maroder Charme auf stylische Bars und coole Graffiti. Die weißen Gebäude stehen in einem hübschen Kontrast zu den bunten Fenster- und Türrahmen und den roten Ziegeldächern. Hier und da siehst du Azulejos, Portugals berühmte Kacheln, die gerne für die Innen- und Außenverzierung von Kirchen, offiziellen Gebäuden, aber auch Wohnhäusern verwendet werden.


Vom Castelo dos Governadores sind zwar nur noch die Stadtmauern erhalten, ein schön restauriertes Tor steht hier aber inmitten eines kleinen Gartens, der den Burgbereich etwas von der geschäftigen Hauptverkehrsstraße abschirmt. Im Schatten von Burg und Bäumen lässt sich gut ein Päuschen einlegen, bevor es weiter Richtung Meer und dem Forte da Ponta da Bandeira geht. Das kleine Fort mit Zugbrücke ist immer ein nettes Fotomotiv und kann zu festen Zeiten besichtigt werden.

Abends wird in der Rua da 25 Abril mitten in der Altstadt im Bar-Dreieck gegessen und gefeiert. Wenn du schon nachmittags chillig Party machen willst, ab an den Meia Praia, das ist der ellenlange Sandstrand, wenn du über die Brücke der Marina von Lagos gehst.

Die Algarve hat ein sehr lässiges Nachtleben - und je weiter du in den Westen gehst, desto relaxter ist man was Klamotten und Location angeht. Ob du die schicken Nachtlubs im Osten rund um Vilamoura, den ballermannartigen Strip in Albufeira oder den Surfer-Style vorziehst, bleibt dir überlassen.

Strandleben und Wassersport in Lagos

In Lagos hast du mehrere Möglichkeiten, dir die Zeit am Wasser zu vertreiben. An der langgezogenen Promenade, die dich am Fluss Bensafrim entlang bis zum Meer führt,  kannst du an den vielen bunten Ständen typischen Korkschmuck, Strandtücher und Souvenirs kaufen. Es warten außerdem jede Menge Anbieter für verschiedene Bootstouren und Wassersport auf dich.

Die berühmte Ponta da Piedade, zahlreiche Grotten und irre Felsformationen bei Lagos, entdeckst du entweder mit einem kleinen Fischerboot oder erkundest sie aktiv per Kajak. Bei manchen Anbietern fährst du mit einem größeren Schiff raus und steigst dann in kleinere Boote um, um die Grotten anzuschauen. Normalerweise ist dann auch ein Badestopp eingeplant. Ich persönlich finde das genial, denn das Wasser draußen ist superklar und es macht einfach Bock, vom Dach eines Schiffs ins Meer zu hüpfen. Gute Erfahrungen haben ich mit Days of Adventure gemacht, aber durch die hohe Konkurrenz sind eigentlich viele Anbieter ähnlich gut.

Neben den Grottenfahrten gibt es auch Delfin Watching, Segeltörns, Picknicks in einsamen Buchten und Paragliding in Lagos. Als Tor zur Westküste hat Lagos zudem natürlich auch Surfen im Angebot. Gleich mehrere Surfschulen bieten Stand-up-Paddling, Kite Surfen sowie Wellenreiten an.  Genug im Wasser gewesen? Dann erkunde die Umgebung mit dem Segway, per Mietfahrrad oder auf einem Quad!

Natürlich kannst du dich auch einfach an den Strand legen und entspannen. Am Meia Praia ist dafür genug Platz. Diesen wirklich kilometerlangen Strand erreichst du von Lagos Stadt aus, wenn du den Fluss an der kleinen Klappbrücke überquerst und an der Marina von Lagos, also dem Hafen vorbeischlenderst. Der Fußmarsch lohnt sich, wenn es dir vor allem darauf ankommt, nicht dicht gedrängt am Strand zu liegen. Im Sommer kann es nämlich in den Buchten Praia da Batata, Dona Ana und am Praia dos Estudantes an der Cityseite doch recht eng werden. Nicht verpassen solltest du die berühmte Felsformation Ponta de Piedade. Sie gehört zu den schönsten Europas.



Ein Spaziergang oberhalb der Klippen von der Innenstadt bis zum Leuchtturm auf der  Klippe an der Ponta de Piedade ist zu jeder Jahreszeit ein Highlight. Ich empfehle allerdings die Tour nicht im August zu machen. Eine Alternative für den Sommer: Genieße den Blick auf die Buchten von der Wasserseite aus und buch einen Bootstrip mit Badestopp. Besonders empfehlenswert ist es, die letzte Tour des Tages zu nehmen. Dann ist nicht nur das Licht zum Fotografieren besser (unbedingt die GoPro mitnehmen), sondern es kreuzen auch Partyboote mit Musik deinen Weg. Dazu noch ein kühles Bier von der Crew und der Ausflug ist perfekt.

Beste Reisezeit für Lagos

Besonders schön finde ich es hier im Mai, wenn noch weniger Touristen unterwegs sind. Meist ist es so um die 20 Grad, sodass du in Ruhe durch die Gässchen schlendern und zum Beispiel die Kirche Santo Antonio mit ihrem urigen Stadtmuseum besuchen kannst.

Im Frühling sind außerdem die echt wunderschönen Buchten nicht so stark besucht und du kannst fast einsame Spaziergänge über die atemberaubenden Klippen machen. Ab dem Frühsommer steht zudem der Jacarandabaum an der Algarve in voller Blüte. Der ursprünglich aus Brasilien stammende Baum findet sich oft in portugal. In der Altstadt von Lagos kommt er besonders gut zur Geltung mit seinen lilafarbenen Blütenpracht. 

Sonne und Strand satt bekommst du ab Ende Juni. Juli und vor allem August ist Hauptsaison in der Algarve. Engländer, Portugiesen, Spanier und Franzosen, aber gerade in Lagos auch viele Deutsche kommen, um die tollen Strände und das leckere Essen zu genießen. Bei Temperaturen um die 30 Grad freust du dich über den kühlen Atlantik! Auch das Nachtleben findet hier seinen Höhepunkt. Egal ob schon nachmittags am Strand mit Cocktails oder in einer der vielen Bars mit einem leckeren Super Bock oder Sagres (einheimische Biersorten, garantiert auch für Mädels was!).

 Baden kannst du übrigens bis in den Oktober hinein, der September ist deshalb auch noch mal ein beliebter Urlaubsmonat bei den Portugiesen, die aus allen Landesteilen an die Algarve kommen.

Sogar im Winter ist Lagos ein toller Urlaubsort. Jetzt kannst du an der Strandpromenade und am Forte Ponte da Bandeira das wilde Meer beobachten. Auch eine Klippenwanderung vorbei an der Ponte da Piedade ist zu jeder Jahreszeit schön. Nur das Schwimmen ist von November bis März wirklich rein etwas für sehr Hartgesottene. Mich kriegt da  jedenfalls niemand ins Wasser! ;-)

Anreise nach Lagos

Von Mai bis Oktober kommst du recht günstig zum Beispiel mit Ryanair nach Lagos über den Flughafen Faro. Der Airport der Algarve ist circa 90 Kilometer von Lagos entfernt. Mit dem Mietwagen bist du in unter einer Stunde dort, wenn du die mautpflichtige A22 nimmst. Kostenlos geht es über die vielbefahrene N125, dann bist du in etwa anderthalb Stunden unterwegs, je nach Verkehr.

Ganz stressfrei und unschlagbar günstig geht's mit dem Shuttle, zum Beispiel von Faro Shuttle Bus. Der Sammelbus nimmt verschiedene Leute auf und fährt alle bekannten Hotels ab. Ist deins nicht dabei, ist das kein Problem. Eine kurze Mail an den Veranstalter genügt und du wirst zu deinem Hotel gebracht. 

Lagos ist außerdem gut mit dem Bus und dem Zug zu erreichen, egal ob aus Faro oder z. B. Lissabon.

Top-Tipps für Lagos

FLOP

  1. Touristenrestaurants mit Massenabfertigung und überteuerten Preisen rund um den Praça do Infante
  2. In der Hauptsaison sehr volle Innenstadt, lieber ausweichen in stillere Gassen
  3. Mit dem Auto in die engen Gässchen der Altstadt geraten

 

TOP

  1. Einmalige Grottenfahrt mit Badestopp am späten Nachmittag
  2. Fisch- und Kuchenspezialitäten, z. B. im Restaurante Adega Da Marina oder der Pastelaria Algarve
  3. Die Altstadt mit ihren charmanten Details innerhalb der Stadtmauern zu Fuß entdecken

Kommentar schreiben

Kommentare: 0